Was bedeutet Altersgrenze?

Bei der Kreditvergabe werden verschiedene Bedingungen beachtet. Dazu gehört auch die Altersgrenze. Durch diese soll ein Kreditausfall vermieden werden. Ebenso muss für eine Kreditvergabe ein Mindestalter von 18 Jahren gegeben sein. Bei der Höchstgrenze des Alters gibt es jedoch Schwankungen. Einige Banken vergeben einen Kredit an Senioren nur bis zu einem Höchstalter von 70 Jahren. Andere Kreditinstitute haben kein Problem damit, auch Kredite an Menschen mit 79 Jahren zu vergeben. Bei der Altersgrenze wird auf eine gute Bonität keine Rücksicht genommen. Es kann deshalb sein, dass ein Bankkunde für ein Darlehen nur aufgrund des Alters abgelehnt wird und nicht wegen der Bonität.

Darüber hinaus achten die Banken aber auch darauf, wie alt der Kreditnehmer sein wird, wenn der Kredit abgezahlt ist. Hier sind Schwankungen von Mitte 70 Jahren und Mitte 80 Jahren drin. Ist die Altersgrenze übertreten, wird es schwer mit einer Kreditzusage. Viele Banken verlangen deshalb den Abschluss einer Restschuldversicherung, die bei einem vorzeitigen Tod die Restsumme des Kredits übernimmt. Nicht nur die Altersgrenze bestimmt über eine Kreditzusage. Auch die Rente oder die Pension muss entsprechend hoch sein, damit die monatlichen Ratenzahlungen an die Bank gewährleistet sind. Mit einem Einkommen von unter 1.100,- Euro ist eine Kreditzusage eher unwahrscheinlich.