Was bedeutet Annuitätendarlehen?

Genau betrachtet, ist jeder Ratenkredit eine Art Annuitätendarlehen, obwohl dieser Begriff eigentlich nur bei einer Immobilienfinanzierung angewandt wird. Der Kreditbetrag wird in festen monatlichen Raten für Zinsen und Tilgung zurückgezahlt. Der Anteil in Prozent, der auf die Tilgung entfällt, wird als Annuität bezeichnet. In der Regel sind das bis zu zwei Prozent. Kreditnehmer, die finanziell gut stehen, sollten sich für eine höhere monatliche Belastung entscheiden, denn eine höhere Tilgung wirkt sich extrem auf die Laufzeit aus und beeinflusst gleichzeitig die Gesamtbelastung.

Üblich ist es bei einem Annuitätendarlehen, die Laufzeit festzuschreiben. In den meisten Fällen ist eine Laufzeit von zehn Jahren üblich. Kürzere und längere Laufzeiten können natürlich vereinbart werden. Die monatliche Rate für die Rückzahlung bleibt immer gleich. Allerdings steigt der Tilgungsanteil im Laufe der Jahre an. Das hängt auch davon ab, wie hoch die monatlich zu zahlende Rate ist. Während der Laufzeit verändern sich die Zinsen nicht. Von Zinsschwankungen ist man deshalb nicht betroffen, was sich sowohl als positiv, im Falle von sinkenden Zinsen jedoch auch als negativ erweisen kann.

Noch mehr Informationen zum Begriffe Annuitätendarlehen finden Sie hier.