Was bedeutet Finanzierungsplan?

Bei Existenzgründungen und Immobilienfinanzierungen wird in der Regel für einen Kredit ein Finanzierungsplan benötigt. Er zeigt auf, welche Mittel für die Anschaffung gebraucht werden und wie ein Kredit wieder zurückgezahlt werden soll. Außerdem zeigt der Finanzierungsplan, wie hoch das Darlehen sein soll. Zum Finanzierungsplan gehört die Auflistung der Eigenmittel, der Fremdmittel und der Aufwendungen. Es sollte besonders darauf geachtet werden, dass bei der Finanzierungsplanung alle Dinge berücksichtigt werden und entsprechende Sicherheiten eingeplant werden. Eine zu hohe monatliche Rate könnte bei unplanmäßigen Ereignissen eine Finanzlücke hervorrufen. Auch das Fehlen von jeglichen Reserven kann zu Engpässen bei der Liquidität führen. Das sollte möglichst nicht geschehen, um die neue Existenz nicht gleich zu gefährden.

Deshalb sollte der Finanzplanung sehr genau aufgestellt werden. Alle monatlichen Kosten müssen darin berücksichtigt werden. Dazu gehören besonders die monatlichen fixen Belastungen wie Miete, Rückzahlungen, Strom, Telefon, Internet, Lebensmittel usw. Es ist auch zu empfehlen, sich ein finanzielles Polster zu schaffen. Deshalb sollten auch Rücklagen eingeplant werden. Diese Beträge sollten mit einkalkuliert werden und gehören deshalb in einen guten Finanzierungsplanung.

Noch mehr Informationen zum Begriffe Finanzplanung finden Sie hier.