Was bedeutet Kredit?

Ein Kredit ist Vertrauenssache, denn wenn ein Kreditgeber einem anderen Geld verleiht, dann zeugt das von großem Vertrauen. Zeitlich beschränkt überlässt der Geldgeber einem anderen Geld- oder Sachmittel gegen die Zahlung von Zinsen. Ein Kreditvertrag kommt immer zwischen zwei Parteien zustande: Dem Gläubiger, meistens eine Bank, und dem Kreditnehmer, auch Schuldner genannt. Für die Rückzahlung stehen zwei Varianten bereit. In den meisten Fällen wird eine Laufzeit mit regelmäßigen Raten vereinbart. Diese Raten beinhalten auch die zuvor ausgemachten Zinsen.

Eine andere Variante ist die Einmalzahlung am Ende der Laufzeit. Hier wird von einem endfälligen Kredit gesprochen. Auch für diesen fallen Zinsen an. In der Praxis bedeutet dies, dass nicht nur die eigentliche Kreditsumme fällig wird, sondern dass sie sich um den Anteil der Zinsen erhöht. Somit muss der Kreditnehmer immer mehr Geld zurückzahlen, als er sich geliehen hat.

Mit einem festen Einkommen und einer guten Bonität lässt sich heute fast alles mit einem Kredit finanzieren. Das lohnt sich vor allen Dingen dann, wenn das Zinsniveau auf einem Tiefstand ist. Sogar Immobilienkredite werden dadurch billiger. In Zeiten von Niedrigzinsen lohnt sich das Sparen nicht, weil es so gut wie keine Erträge gibt. Stattdessen ist es tatsächlich sinnvoll, einen Finanzierung durchzuführen. Mit einem direkten Vergleich der Banken findet man schnell über die Vergleichsrechner im Internet die besten Angebote.

Noch mehr Informationen zum Begriffe Kredit finden Sie hier.