Was bedeutet Kreditgeber?

Bei dem Kreditgeber handelt es sich um eine juristische oder natürliche Person, die an den Kreditnehmer ein Darlehen vergibt. Dieser muss den Kredit samt Zinsen zurückzahlen. In den meisten Fällen ist der, der den Kredit vergibt ein Geldinstitut oder eine Bank. Immer häufiger treten aber auch Privatpersonen als Kreditgeber auf. Im Fachjargon wird der den Kredit vergibt auch Gläubiger genannt.

Der Kreditvergeber ist berechtigt, die Bonität des Kreditnehmers vor einem Vertragsabschluss zu überprüfen. In der Regel geschieht dies durch die Schufa-Abfrage. Liegen dort negative Einträge vor, wird der kreditvergebende Institution einen Kredit verweigern. Außerdem muss der Kreditsuchende dem Kreditgeber Sicherheiten nachweisen. Dazu gehören die Einkommensnachweise und auch die Kontoauszüge. Soll mit dem Kredit ein Fahrzeug finanziert werden, so kann der Kreditgebende verlangen, dass der Fahrzeugbrief hinterlegt wird. Beide Parteien müssen den Kreditvertrag unterschreiben. Dieser enthält die Angaben zu den Konditionen. Dazu gehören zum Beispiel die Laufzeit, der Zinssatz und die Höhe der monatlichen Rate. Werden noch andere Konditionen vereinbart, wie zum Beispiel eine Restschuldversicherung, dann wird diese auch eingetragen.