Was bedeutet PostIdent Verfahren?

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen muss die Identität eines Kunden durch einen Postmitarbeiter überprüft werden. Das erfolgt durch das PostIdent Verfahren. Besonders bei Online-Krediten, Online-Girokonten oder Sparkonten muss sich der Kunde mit dem PostIdent Verfahren ausweisen. Der Grund dafür ist, dass die notwendigen Unterlagen und Verträge auch an die richtigen Personen ausgehändigt werden. Am Bankschalter entfällt dieses Verfahren, weil die Mitarbeiter der Banken die Identität direkt am Schalter überprüfen.

Die Geschäftspartner der Post sind die Banken. Diese rechnen auch mit der Post ab, denn für den Kunden ist das PostIdent Verfahren kostenlos. Der Kunde muss sich nur zu einer Postfiliale begeben und der Mitarbeiter überprüft die Identität und unterschreibt das Formular zur Identifikation. Zusammen mit den Unterlagen für die Bank werden diese Formulare gemeinsam an die Bank geschickt. Die Banken sind nach dem Geldwäschegesetz dazu verpflichtet, die Identität eines neuen Kunden zu überprüfen. Bei Bestandskunden ist das nicht mehr notwendig.

Das Postidentverfahren wurde bei manchen Banken durch das neue Videoidentverfahren abgelöst. Der Nutzer braucht dazu nur einen PC und eine Webcam. Mittels seines Personalausweises kann der Kreditnehmer sich somit direkt am Bildschirm ausweisen, was das Postidentverfahren überflüssig macht. Nicht jede Bank bietet aber dieses Verfahren an.

Noch mehr Informationen zum PostIdent Verfahren finden Sie <a href=“https://de.wikipedia.org/wiki/Postident“ target=“_blank“>hier</a>.