Was bedeutet Schweizer Kredit?

Beim Schweizer Kredit handelt es sich um ein Darlehen, das in den meisten Fällen an Personen mit negativer Schufa vergeben wird. Der Name rührt daher, dass die Kreditgeber bisher aus der Schweiz kamen. In der Zwischenzeit hat sich das aufgrund gesetzlicher Bestimmungen geändert. Der ehemalige Schweizer Kredit wird jetzt von einer Bank aus Liechtenstein vergeben. Sie verfügt über eine Lizenz, um diese Kredite ohne Bonitätsprüfung an in Deutschland lebende Verbraucher zu vergeben.

Die Bank verzichtet aber dennoch nicht auf Sicherheiten. Um einen Kredit aus dem Ausland zu bekommen, muss der Kreditnehmer über ein festes Arbeitsverhältnis verfügen. Es wird ein Mindestnettoeinkommen erwartet. Pfändungen oder Privatinsolvenzen dürfen ebenfalls nicht vorhanden sein. Arbeitslose und Selbstständige sowie Freiberufler bekommen keinen schufafreien Kredit. Tatsächlich wird die Schufa nicht abgefragt. Es interessiert die Bank nicht, ob negative Einträge vorhanden sind. Sofern der Kreditnehmer seinen Kredit pünktlich zurückzahlt, erfolgt auch keine Meldung über einen Kredit an die Schufa.

Obwohl die Laufzeiten nicht flexibel sind, nehmen viele Bürger diesen Service an. Das ist zwar mit höheren Zinsen verbunden, aber die letzte Möglichkeit für ein Darlehen. Die Höchstsumme beträgt 7.500 Euro und ist abhängig vom Nettoeinkommen. Die monatliche Rate steht beim Schweizer Kredit fest. Für die Kreditnehmer besteht deshalb kein Handlungsspielraum. Der Schweizer Kredit ist jedoch die Einzige Hoffnung auf eine kleine Finanzspritze, wenn die Banken in Deutschland keinen Kredit mehr vergeben wollen.