Was bedeutet Stundung?

Bei der Stundung handelt es sich um eine weitere Frist zur Zahlung einer Forderung. Während dieser Frist darf der Gläubiger keine weiteren Schritte gegen den Schuldner einleiten, bis die Frist abgelaufen ist. Diese Vereinbarung wird im BGB geregelt. Ein Schuldnerverzug tritt erst nach dem Ende der Frist ein. Die Kreditstundung muss beiderseitig vereinbart werden. Oftmals geschieht dies stillschweigend, ohne dass dies schriftlich festgehalten wird.

Mittlerweile bieten einige Banken ihren Kunden einen Monat Stundung im Jahr bei Krediten an. Nach vorheriger Rücksprache mit der Bank braucht der Kreditnehmer in diesem zuvor ausgemachten Monat keine Rate an die Bank zu bezahlen. Zusätzliche Gebühren fallen bei den meisten Banken nicht an, jedoch wirkt sich das auf die Zinsen aus, die für einen Monat mehr gezahlt werden müssen. Bevor es zu Zahlungsschwierigkeiten kommt, sollte der Kreditnehmer immer mit der Bank verhandeln. Wird rechtzeitig eine Aussetzung der Rückzahlung vereinbart, kann das dem Kreditnehmer viel Ärger ersparen. Viele Kreditinstitute sind mit einem zeitlich begrenzten Pausieren der Kreditrückzahlung einverstanden, wenn sich der Betroffenen rechtzeitig an die Bank wendet. Eine Stundung ist immer noch besser, als ein totaler Zahlungsausfall.