Was bedeutet Zinssatz?

Der Zinssatz ist die Höhe der Zinsen in Prozent, die ein Kreditnehmer im Jahr zu zahlen hat oder von seiner Bank auf Spareinlagen bekommt. In den meisten Fällen kann sich dieser während der Laufzeit nicht ändern, da er vertraglich festgeschrieben ist. Anders sieht es bei Sparkonten aus. Hier handelt es sich um einen variablen Zinssatz, der sich nach der allgemeinen Marktlage richtet. Bei langfristigen Krediten wird der Kreditzins für eine gewisse Dauer festgeschrieben. Danach wird eine Anschlussfinanzierung fällig. Mit der Bank muss dann erneut über den Zinssatz verhandelt werden.

In Hochzinsphasen sollte man sich gut überlegen, welche Sparform gewählt werden soll. Bei Tagesgeldkonten sind die Zinsen variabel und können sich jeder Zeit ändern. Wer hohe Zinsen für einen längeren Zeitraum haben möchte, der sollte sich für ein Festgeldkonto entscheiden. Bei dieser Sparform sind die Zinsen für einen festgelegten Zeitraum festgeschrieben und können sich nicht ändern, wie das beim Tagesgeldkonto der Fall ist. Bei der Frage nach einem Kredit lohnt sich immer ein Vergleich. Im Internet gibt es Kreditrechner, die den Nutzern kostenlos zur Verfügung stehen. Für jede Kreditform liefern diese Kreditvergleichsportale die besten Ergebnisse. Hierbei wird nicht nur auf den Zinssatz geachtet, sondern auch auf die übrigen Konditionen.